Bedürftige - Rechtsanwaltskanzlei Mass in Landshut hilft im Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Urheberrecht, Schadensersatzrecht -Weitere Infos !!!

Direkt zum Seiteninhalt

Bedürftige

Am besten rufen Sie bei Ihrem Amtsgericht vorher an und lassen sich mit der Rechtsantragsstelle verbinden. Schildern Sie dem dortigen Rechtspfleger Ihren Fall und vereinbaren Sie einen Termin im Amtsgericht.

Folgende Unterlagen sollten Sie unbedingt dabei haben, wenn Sie zur Rechtsantragsstelle gehen:

  • Einkommensnachweis (Z.B. letzte Lohnabrechnung, Arbeitslosengeldbescheid etc.)

  • Kindergeldbescheid

  • Nachweise aller Ihrer nahen Angehörigen z.B. Ehegatte, Kinder (Heiratsurkunde, Geburtsurkunden etc.)

  • aktueller Kontoauszug

  • Kfz-Schein

  • Versicherungsscheine aller Ihrer Versicherungen

  • Eine Bescheinigung Ihrer Bank, aus der sich ergibt, dass Sie keinen Kredit erhalten

  • Eine  unterschriebene Auflistung aller Ratenzahlungen, die Sie an Ihre Gläubiger leisten                                                 

    (Z.B. Gläubiger, Betrag, der abgezahlt wird, Vertrag vom, monatliche Rate , seit wann und bis wann c.a. )


Der Rechtspfleger prüft dann Ihren Fall und entscheidet dann darüber, ob Ihnen Beratungshilfe gewährt wird. Ist dies der Fall, erhalten Sie den Berechtigungsschein. Diesen bringen Sie dann zum Besprechungstermin mit. Dann müssen Sie beim Anwalt nur die Selbstbeteiligung zahlen und die außergerichtliche Tätigkeit, d.h. die mündliche Beratung zu einem Fall ist damit abgegolten.

Sowohl Beratungshilfe als auch Prozesskostenhilfe sind aus anwaltlicher Sicht absolut uninteressant, da man nicht nur viel weniger Vergütung erhält, als bei einem Selbstzahler oder Rechtsschutzversicherten und außerdem vier Jahre ab Bewillligung noch Schreiben von der Landesjustizkasse erhält, wodurch zusätzlicher Aufwand anfällt.

Rechtsanwalt Mass bearbeitet daher aufgrund des derzeit hohen Mandatsaufkommens grundsätzliche keine Prozesskostenhilfemandate mehr. Nur in Ausnahmefällen (Aussicht auf Erstattung der Kosten durch die Gegenseite, langjährige und bewährte Mandanten, Mandanten, die fähig sind PKH-Unterlagen selbstständig auszufüllen und auch sonst möglichst kurz und knapp den Sachverhalt schildern etc.) , wenn der potentielle Mandant Rechtsanwalt Mass überzeugt, dass er das Mandat übernehmen will, werden ausnahmsweise auch PKH-Mandate übernommen.

Achtung bei Prozesskostenhilfe: Es gibt Risiken

Prozesskostenhilfe kann nur beantragt werden, wenn dem Antrag bereits ein Klageentwurf oder ein Entwurf einer Klageerwiderung beigefügt ist. Der Antrag kann auch abgelehnt werden, selbst wenn Sie bedürftig sind.
Wenn dann der Antrag abgelehnt wird, kommen Anwaltskosten für die Fertigung des Entwurfs auf Sie zu.

Auch wenn Ihnen Prozesskostenhilfe bewilligt wird und Sie den Prozess verlieren, müssen Sie der Gegenseite die vollen Kosten (Gerichtskostenvorschuss, Anwalt, Gutachter etc.) erstatten.

Wird Ihnen Prozesskostenhilfe gewährt, kann das auch heißen, dass Sie Raten zahlen müssen.

Auch nach Abschluss des Prozesses wird die Staatskasse Ihre wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnisse vier Jahre lang überprüfen. Es besteht also das Risiko, dass Ihnen im Falle bewilligter Prozesskostenhilfe ohne  Raten, Sie gleichwohl zur Zahlung von Raten durch die Landesjustizkasse aufgefordert werden können.

Kontaktieren Sie einen Rechtsanwalt außerhalb des Gerichtsbezirks, in dem Ihr Fall verhandelt wird, müssen Sie die Kosten vorab vorschussweise zahlen.

Die Prozesskostenhilfe ist also keine kostenlose Rechtsschutzversicherung für Arme.






Zurück zum Seiteninhalt